zurück zur Übersicht

Wärmedämmung

Die Holzrahmenwand besteht aus einen Holzrahmen, bei dem die Zwischenräume (Gefache) mit Dämmstoff gefüllt sind. Damit hat die Holzwand bereits in ihrer konstruktiv tragenden Ebene die Wärmedämmung enthalten. Die tragenden Holzelemente sind ebenfalls ein schlechter Wärmeleiter.

Durch das Fassadensystem wird zusätzliche Dämmung aufgebracht. So entsteht in Summe eine hervorragend gedämmte Wand, wobei die Wanddicke bei gleichen Wärmedämmwert geringer ist als bei Wänden aus Beton oder Mauerwerk. Auf diese Weise kann in einem begrenzten Baufenster eine größere Nutzfläche geschaffen werden. 10 cm gesparte Wandstärke ergeben bei einem Haus mit den Abmessungen 10 mal 10 Meter eine zusätzliche Raumfläche von 4 Quadratmetern!

Übrigens: Unsere Wände unterbieten die in der aktuelle gültigen Energieeinsparverordnung vorgegebenen Dämmwerte um 50%!

 
Systembau